Versicherung

Mit 3 Klicks zum Abschluss. Die RRV um Ihr Motorsportevent zu versichern von sportvers.de. Weitere Informationen finden Sie hier.

Anmelden


Passwort vergessen?
 

Marc Neumann: Rennbericht Nürburgring IDM Superstock 7. und 8. Rennen der Saison 2015

MacNuerburg7MacNuerburg2MacNuerburg3MacNuerburg4MacNuerburg5MacNuerburg6Letztes Wochenende ging es auf zum Nürburgring zu der vierten Veranstaltung der IDM Superstock. Freitags war das Wetter sonnig, ganz ungewohnt für die Eifel. Das erste Training morgens, nutzten wir für die gängigen Funktion‘s Tests und Marc um seine Strecken Kenntnis aufzufrischen. Zum zweiten testeten wir gleich einen neuen Hinterreifen, er konnte ihn gleich gut umsetzen und fuhr mit einer 1,28.6 schon eine gute Zeit. Im letzten Training am Freitag probierten wir noch kleinere Setup Änderungen.
Im ersten Quali am Samstag war das Wetter wieder typisch für den Nürburgring ,nass, hier gelang es Marc mit der zwölftschnellsten Zeit ziemlich gut. Da es zum zweiten Zeittraining wieder trocken sein sollte war diese Zeit für die Startaufstellung nicht relevant. Doch im trockenen Quali konnte er mit dem normalen Rennreifen konstante Tiefe 1,28er Zeiten fahren und stand damit auf der 14ten Startposition.
Zum Warmup am Sonntag versuchten wir noch eine andere Übersetzung, das wir für die Rennen noch ein bisschen stärker aufgestellt sind. In das erste Rennen ging es mit einem Crash zwischen Vincon und Mackels im vorderen Feld ein bisschen durcheinander, Marc war auf der inneren Linie und konnte so einige Plätze gut machen. Die ersten drei, vier Runden hielt er noch gut mit der Gruppe bis zu Platz 4 mit, dann musste er leicht abreißen lassen. Auf dem siebten Rang fuhr er dann den Rest des Rennens nur an seinem Heck hing der BMW Pilot Sikora, der dann in der ersten Kurve zur Letzten Runde an ihm vorbei kam, Marc konnte keinen Gegenangriff mehr starten und wurde so 8ter.
Nachmittags zum Zweiten Rennen gelang Marc ein super Start und kam als 13ter aus der ersten Runde. Dieses Mal fuhr er das Ganze Rennen im Schatten hinter Sikora aber er konnte ihn nicht richtig attackieren, da er in den Passagen wo er schneller war immer zu weit weg war. Ins Ziel kam er auf dem 12ten Platz, hier fuhr er mit einer Zeit von 1,27.9 noch seine Schnellste Runde des Wochenendes.
Mit diesem Ergebnis vom Nürburgring ist das Team und Marc sehr zufrieden, da wir wieder einen Schritt nach vorne gemacht haben und nun nicht mehr viel fehlt zu den vorderen Plätzen. Vielen Dank auch an Uli Merz und Eugen Mannes, Manfred Schmid, Klaus Sieder für die Unterstützung vor Ort. Das nächste Rennen ist am 3. bis 5. Juli auf dem Hungaroring wir freuen uns schon darauf.

Artikelaktionen